kcr-2020.jpg

Karnevalclub 69 Ruhland e.V.

 
2.jpg

Grußwort der Präsidentin

Liebe Freunde des Ruhlander Karneval, willkommen im Jahr 2021!

Karneval im Ausnahmezustand - Ein kleiner Rückblick

So etwas hätten wir uns niemals erträumen können. Die Tradition „Karneval“ wird in ganz Deutschland auf Eis gelegt.Schon im Spätherbst ließ sich erahnen, dass in diesem Jahr Großveranstaltungen im Freien und erst recht im Saal nicht stattfinden können. Unser Karnevals-Motto stand fest, die erstenProben hatten schon in kleinen Gruppen und mit Abstand begonnen. Auch unsere diesjährigen Prinzenpaare hatten mit dem Tanztraining begonnen. Doch zunächst hatten wir ganz andere Sorgen. Unser über die Landesgrenzen hinweg bekanntes und beliebtes Halloweenfest sollte ganz groß sein 20. Jubiläum feiern. Auch hier liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren, Bands und Spielmannzüge wurden engagiert. Als dann das Verbot für diese Veranstaltung amtlich wurde, hatten wir schon im Hinterkopf eineneue Idee ausgearbeitet. Karnevalisten sind in jeder Hinsicht flexibel und vor allem kreativ! In Anlehnung an eine Gewinnspiel..Maßnahme...Wettbewerb ernannten wir den Monat Oktober zum Halloween-Monat. Geschäfte und Händler der Innenstadt wurden angeschrieben, sich an der Aktion zu beteiligen. Ziel war es, alle Geschäfte, vor allem die leerstehenden Läden, halloweentypisch zu dekorieren und auszuleuchten. Am 3.10. sowie am 17.10.2020 wurde die Innenstadt zum selbständigen Erkunden für die Besucher besonders aufgepeppt. Spielmannzüge aus Ruhland und Tettau/Frauendorf eröffneten die Events, auf dem Markplatz erschallte Gruselmusik von Party-Petschke, in der Bahnhofstraße spielte der Leierkastenmann Herr Konzag, am Gutshof spielte Hedda Worraschk auf ihrem Saxophon, auf dem Parkplatz der Fleischerei Lehmann traten die „Splitterband“ sowie „Family Sound“ auf, in der Kirche und der Heimatstube fanden Ausstellungen statt und das besondere Highlight war natürlich der Gruselpfad ( am 2. Wochenende mit Unterstützung der Jugendfeuerwehr). Die Besucher aus Nah und Fern nahmen diese zwei Veranstaltungen super an und waren ganz begeistert. Auf dem Markt und bei der Fleischerei wurden sie verpflegt mit Bratwurst und Kürbissuppe durch den Karnevalclub. All diese Mühe und der Mehraufwand, den der Club dadurch hatte, zahlte sich am Ende positiv aus. Unser Konzept erreichte bei der IHK den ersten Platz und wir erhielten eine stattliche Summe für unser Vereinskonto. Am 11.11.2020 durften wir, durch das Ordnungsamt Ruhland genehmigt, eine Schlüsselübergabe im sehr kleinen Rahmen durchführen. Leider fielen der Umzug durch die Stadt in den Abendstunden und der gemütliche Ausklang am Rathaus aus. So traten dann um 11.11 Uhr ich als Präsidentin, der Standartenführer und Vize-Präsident Sigurd Höntsch, das Prinzenpaar Seine Tollität Prinz Andreas I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Melanie I. sowie das Kinderprinzenpaar Prinz Finn der Kühne und Prinzessin Samanta die Liebliche vor das Rathaus, um den Bürgermeister Thomas Höntsch zu entmachten. Alle Beteiligten hielten die Abstands-und Hygieneregeln strengstens ein. Aber mal ehrlich.....so macht Karneval keinen Spaß!!! Wir, der Karnevalclub Ruhland, warten nun auf den Startschuss, um endlich mit allen Fans und Freunden wieder einen zünftigen Karneval feiern zu können. Bis dahin halten wir uns füreuch im Hintergrund bereit. Leider hat auch das neue Jahr 2021 keine positiven Neuigkeiten für uns in Aussicht. Den Karneval, so wie wir ihn kennen, wird es auch im Februar nicht geben. Alle Frauen werden enttäuscht sein, denn auch die Frauentagsveranstaltungen im März finden nicht statt. Mal schauen, ob wir irgendwann in diesem Jahr wieder gemeinsam feiern dürfen! Bleibt alle schön gesund und närrisch! Wir sehen uns wieder!


Bis dahin Arche Noah!

Birgit Wernicke

Präsidentin

 

Unser Prinzenpaar

Unser Prinzenpaar in der Saison 2020/2021 sind
seine Tollität Prinz Andreas I. Und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Melanie I
sowie unser Kinderprinzenpaar Prinz Finn der Kühne und Prinzessin Samanta die Liebliche.

IMG_8527.jpg
 
 

Neuigkeiten